AktuellRudelWelpen+Zuchtüber Samojedenüber unsLinks

In Erinnerung



Ich bin heim gekehrt.

 

Taikka of Sápmi Spirit, 8.5.2004 - 18.3.2014

Taikka finnisch: Zauberer.
Taikka ist auch ein Zauberer, der im finnischen Nationalepos Kalevala, vorkommt.

Wir sind traurig, dass uns Taikka völlig unerwartet für immer verlassen hat. Noch wenigen Tagen vorher sind wir mit ihr vom Fisetengrat die 8km-lange Schlittelpiste runter gerodelt. Tags zuvor hatte Gudrun Taikka noch für eine kurze Strecke auf dem Urnerboden mit eingespannt. Taikka zeigte aber rasch, dass etwas nicht in Ordnung war. Wir fuhren kurzfristig zur Tierklinik, wo ein gefährlich verändertes Blutbild festgestellt wurde. Es folgte eine Notoperation und einen Tag später am Dienstag der Entscheid, sie zu erlösen. Mach's gut Taikka - du wirst in unseren Herzen unvergessen bleiben.

Taikka war unsere erste Hündin aus eigener Zucht. Wir haben sie aus dem ersten Wurf behalten und für den Sport nachgezogen. Sie war eine freudige Arbeiterin mit guter Führigkeit aber vor allem bestach sie durch ihr freundliches Wesen. Sie hinterlässt bei uns eine grosse Lücke; auch im Rudel, das seine Leaderin verloren hat. Das Rudel war merklich ruhiger und spürte, dass Taikka nicht wieder zurück kommt. Sie hat mit drei Würfen (2007, 2010 und 2012) 15 Welpen geworfen, wovon wir mit Anári eine Tochter von ihr bei uns im Rudel haben dürfen.

 

Erinnerungsgalerie


Zwei Clips, die wir noch vor wenigen Tagen auf dem Urnerboden und Fisetengrat aufgenommen haben. Taikka, die noch voller Freude Maren im Schlepp hatte und lautstark reklamierte, als sie von ihrem Wurfbruder Tarko überholt wurde.


und Taikka als Swingdog (mitte rechts) im 6er-Gespann.





FRAM von Lapak 11.09.1998 - 09.03.2011

Fram = norwegisch vorwärts.
Fram war das Schiff, welches 1893 - 1912 auf den 3 Expeditionen von Fridtjof Nansen, Otto Sverdrup und Roald Amundsen (erstes Erreichen des Südpols) eingesetzt wurde.

Fram war unsere erste eigene Samojedenhündin und kam aus der aktiven "von Lapak"-Zucht von Astrid Krimbacher aus Brixen im Thale/Tirol. Mit Koyuk bildete sie ein tolles Team, sowohl charakterlich als auch sportlich. Fram war die Mutter von gesamt 9 Welpen aus unseren beiden ersten Würfe, von welchen wir heute Taikka, Tarko und Unna im Rudel haben. Nach ihrem zweiten Wurf konnten wir sie nicht mehr im Gespann an Rennen mitlaufen lassen, da sie einbremste, sobald es ihr genügte! Jedoch war sie bei Touren, Pulka-/Kinderbobziehen, Schneeschuh- und Sommerwandern auch bis weit über 11jährig mit viel Freude dabei. Im Dezember wurde bei einem Alterscheck ein faustgrosser inoperabler Milztumor festgestellt, der sich weiter ausbreitete. Noch vorgestern war Fram freudig bei einem längeren Spaziergang dabei, letzte Nacht hatte sich dann ihr Zustand so rapide verschlechtert, dass wir sie heute um 14.00 Uhr erlöst haben.

Fram, du warst eine wesensstarke, sture und oft fordernde Samojedendame - deshalb haben wir Dich auch geliebt. Viele tolle Erinnerungen bleiben aber in unseren Herzen, auch wenn du nun in eine andere Welt weiter gezogen bist.

 

Kleine Bilder durch Anklicken vergrössern



Keito-KOYUK 04.05.1993 - 14.03.2008

Koyuk athabaskisch:
Koyuk ist ein Ort auf der Seward Halbinsel im Nome Census Area in Alaska. Etappenort des Iditarods. Koyuk liegt an der Mündung des Koyuk Rivers in die Norton Bay. Der Name stammt von den Koyukon, einem athapastkischen Volksstamm in Nordalaska.

Am 14.03.2008 mussten wir uns entschliessen, unseren fast 15jährigen Koyuk auf seine letzte Reise ziehen zu lassen. Trotz seiner Altersbeschwerden strahlte er im letzten Jahr noch viel Lebensfreude aus und wir hatten das Gefühl, dass er sowohl seinen letzten Winter wie auch den Wurf ende November 2007 noch sichtlich genoss. Anfangs 2008 baute seine Vitalität immer rascher ab, sein Gang wurde immer schleppender, die Lebensfreude in seinen Augen verschwand. Koyuk musste sicher nicht lange leiden, bis er erlöst wurde. Wir vermissen unseren Koyuk-Bär.